Über das Projekt

Dieses Projekt ist im Rahmen einer Lehrveranstaltung des Instituts für Kunstgeschichte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), sowie dem ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale im Sommer- bis Wintersemester 2017/18 enstanden.

Von den Studierenden wurden Filmbeiträge sowie Essays zu zehn ausgewählten Exponaten aus den Sammlungen der Karlsruher Museen angefertigt. Anhand der verschiedenen Beispiele unterschiedlicher Epochen, soll das Thema Folge & Varianz in der bildenden Kunst thematisiert werden.

BesucherInnen können über diese, eigens für das Projekt konzipierte Online-Platform, einen virtuellen Rundgang durch unsere Ausstellung beginnen. Ab dem 19. April 2018 wird das Angebot für 6 Monate hier verfügbar sein, sowie über verschiedene Social Media Kanäle bekleidet.

Eine anschließende Tagung zu dem Thema Ausstellung & Vermittlung im Netz ist für das Ende des Jahres 2018 in Karlsruhe geplant.

Eine Auswahl an Presse-Materialien sind hier verfügbar. Der Programmquelltext zur Online-Platform ist auf dem Gitlab-Server des SCC verfügbar.

Dr. Alice Anna Klaassen

Seminarleitung, Organisation

Dr. Jesús Muñoz Morcillo

Seminarleitung, Regie

Anke Leiber

Kamera, Video-Schnitt, Storyboard

Jonas Mangler

Autor, Schnitt, Kamera

Insa Müller-Quade

Moderation

Timo Sannwald

Kamera, Video-Schnitt, Storyboard

Natalja Traboulsi-Wegner

Autor, Webseite

Hanna Stetter

Moderation

Hanna Eßer

Autor

Jonas Heinrich

Webseite

Oleksander Levchenko

Dokumentation

Lukas Schmitt

Konzeptplanung

Danke

An unserem Ausstellungsprojektfilm war eine Vielzahl von Personen und Institutionen beteiligt, Ihnen allen gilt unser umfänglicher Dank.

Besonders hervorheben möchten wir den Leiter des Instituts für Kunst- und Baugeschichte an der Fakultät für Architektur des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Prof. Dr. Oliver Jehle, der unsere Idee von Beginn an und in allen Belangen unterstützt hat. Ebenso möchten wir der Direktorin des ZAK │ Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale, Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha, für Ihre großzügige Unterstützung danken.

Hinsichtlich der beteiligten Museen möchten wir uns bei Prof. Dr. Pia Müller-Tamm, Dr. Holger Jacob-Friesen, Dr. Alexander Eiling (inzwischen Städel Museum, Frankfurt am Main), Tabea Mernberger, Ilona Ewald und Katja Plankenhorn von der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, Dr. Brigitte Baumstark und Sylvia Bieber von der Städtischen Galerie Karlsruhe sowie Prof. Peter Weibel, Regina Hock, Sina Herrmann und Mirco Fraß vom ZKM │ Zentrum für Kunst und Medien für ihre Mitwirkung sehr herzlich danken.

Ferner gilt unser Dank den Künstlern Kiyoshi Furukawa (*1959) und Wolfgang Muench (*1963), Arnulf Rainer (*1929) und Marijke van Warmderdam (*1959), die uns die Möglichkeit gegeben haben, ihre Werke in unser Projekt aufzunehmen.

Auch der VG Bild-Kunst, namentlich Lina Sophie Dolfen, sei für die Erteilung der Rechte zu den Werken von Josef Albers (1888–1976), Max Beckmann (1884–1950) und Heinz Mack (*1931) gedankt.

Für die Digitalisierung von Ektachromen danken wir dem Leiter der Fotowerkstatt, Bernd Seeland.

Für die Gestaltung der Plakate und Einladungen möchten wir besonders Elisabeth Scherzer sowie Frank Metzger von der Fakultät für Architektur danken.

Helga Lechner gilt unser Dank für Ihre Mithilfe bei der Organisation im Backoffice.

Last, but not least, möchten wir vor allem den Studierenden danken, die zahlreiche Stunden ihrer Freizeit investiert haben, um das Projekt in dieser Form zu realisieren und dabei über sich hinausgewachsen sind. Vielen Dank!


Dr. Alice Anna Klassen und Dr. Jesús Muñoz Morcillo
Karlsruhe, April 2018